Love me when I’m gone
Ade Idefix und hallo Kermit :)

Innerhalb von nur zwei Tagen war unser kleiner Weisser verkauft und die restlichen Tage sind eingelaeutet. Mit einem Mietauto (Toyota Vitz) wurde das Nordland von Auckland dann erkundet. Verglichen zu unserm Schaetzchen zuvor fuhr sich dieses nun wie auf Wolken, war wirklich schoen. Und wir hatten in kurzer Zeit auch einige Kilometer zurueck zu legen. Abbey Caves waren der erste Stopp...Da es aber den ganzen Tag regnete war alles rutschig und dezimeterhohes Wasser machte es zu gefaehrlich fuer uns (wir sind Maedchen, wir duerfen das sagen!). Gleuhwuermchen habe ich aber trotzdem gesehen . Die Paris Hilton der Wasserfaelle Neuseelands (Whangarei Falls) waren dann als naechstes Programm gefolgt von dem natural rock pool in Matapouri, dessen Weg sehr cool war - ein Julia-liebt-es-style....alles andere als geteert. Durch eine schmale schraege Felsspalte ging es entlang uber Felsen entlang der Kueste, nicht immer ganz ungefaehrllich (hier legte ich eine Muffin-Pause ein, denn ich war Fahrer und der Weg war kein great walk, somit kein Bier). Eine ca 500m lange Bucht hatten wir dann ganz fuer uns alleine zum schlafen, so bin ich am Morgen joggen und schwimmen gegangen.

Cape Reinga war fuer uns eher ein Cape RAINga - es regnete mal wieder. End-of-the-world feeling....ja gut, es war ein sehr gut ausgebautes Ende der Welt! Schoen war es aber trotzdem. Meine Flaschenpost habe ich weggeschickt, wird aber von keinem gelesen werden - sie erreichte nicht einmal das Wasser ...naja, vielleicht kommt mal ein starker Wind und holt sie aus dem Gebuesch. Riesige Sandduenen breiteten sich entlang der Kueste aus, am meistes Spass hatte ich aber auf dem 90-Mile-Beach. WOOOOOOOW...was so besonders war: Er war mit dem Auto befahrbar, ich hatte also meine Freude 

Die letzten Tage darf ich nun ein Luxus geniessen, den ich auf meiner Reise noch NIE hatte: EINGENES ZIMMER und sogar ein EIGENES BAD! Bei Buchmanns (Verwandten von meinen Nachbarn, den Schweizers) wurden Kerstin und ich superlieb aufgenommen und leben wie Qeens. Standards wie an einem Tisch zu essen wurden sehr geschaetzt. Backpackerleben Neuseeland hat ein Ende, ein sehr schoenes!
Hier laesst es sich natuerlich gut aushalten. So ist es schon schade, dass der Flug so bald geht...naemlich am 29.06. (vor allem, wenn man wieder nicht weis, was einen erwartet)

Ein letztes Mal allerliebste Gruesse aus dem Naturparadies Neuseeland. Das naechste Lebenszeichen wird es wieder aus Australien geben

25.5.10 11:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de